50 Jahre Besatzung in Palästina – und kein Ende?

2017-09-09

Veranstaltung von

  • Städtepartnerschaftsverein Köln-Bethlehem
  • DINO – Deutsche Initiative für den Nahen Osten
  • Stadt Köln – VHS

Fr. 8. September, 19 Uhr
verschoben auf Sa, 9. September, 19 Uhr

FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln

Einladung zur Podiumsdiskussion

Moderation: Thomas Nehls, Journalist, Berlin

Mitwirkende:

 Riad Othman, Nahostreferent von medico international e.V.

 Frieder Wolf, Leiter des Referates für Internationale Angelegenheiten in Köln

 Gad Lior, Chefredakteur der israelischen Tageszeitung Yedioth Ahronoth, Jerusalem.

Im Sechs-Tage-Krieg 1967 besetzte die israelische Armee die Westbank, den Gazastreifen und weitere Gebiete und annektierte Ostjerusalem und die Golanhöhen. Seit dieser Zeit zieht sich die Schlinge der Besatzung für die Palästinenser und Palästinenserinnen vor allem in der Westbank immer enger. Ihr Alltag wird bestimmt durch Checkpoints, Sperranlagen, Landnahme und israelisches Militärrecht. Es wird immer deutlicher: Ohne ein Ende der israelischen Besatzung kann es keinen Frieden geben – weder für die Palästinenser noch für die Israelis. Aber wie kann ein Ende der Besatzung erreicht werden, und was braucht ein dauerhafter Frieden? Darum soll es bei dieser Podiumsdiskussion gehen.

Ort: FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt, Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln

Zurück